Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Angebote

Unseren Angeboten liegen die uns erteilten Auskünfte zugrunde. Die Angebote werden nach bestem Wissen und Gewissen erteilt. Sie sind freibleibend und unverbindlich. Irrtum, Zwischenverkauf bzw. Zwischenvermietung bleiben vorbehalten.

 

2. Unbefugte Weitergabe

Unsere Angebote und Mitteilungen sind nur für den Empfänger selber bestimmt, vertraulich zu behandeln und dürfen Dritten nicht zugängig gemacht werden.

Kommt infolge unbefugter Weitergabe ein Vertrag zustande, so sind Sie verpflichtet, uns Schadensersatz in Höhe der Provision zu zahlen, die im Erfolgsfalle angefallen wäre.

 

3. Vorkenntnis

Ist Ihnen die durch uns nachgewiesene Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages bereits bekannt, so sind Sie verpflichtet, uns diese unverzüglich mitzuteilen.

Andernfalls ist in jedem Falle bei Abschluss eines Vertrages über das nachgewiesene Objekt eine Provision zu zahlen.

 

4. Entstehen eines Provisionsanspruches

Ein Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund unseres Nachweises bzw. unserer Vermittlung ein Vertrag bezüglich des von uns benannten Objektes zustande gekommen ist. Hierbei genügt auch Mitursächlichkeit. Wird der Vertrag zu anderen als den ursprünglich angebotenen Bedingungen abgeschlossen oder kommt er über ein anderes Objekt des von uns nachgewiesenen Vertragspartners zustande, so berührt dieses unseren Provisionsanspruch nicht, sofern das zustande gekommene Geschäft mit dem von uns angebotenen Geschäft wirtschaftlich identisch ist oder in seinem wirtschaftlichen Erfolg nur unwesentlich von dem angebotenen Geschäft abweicht. Entsprechendes gilt, wenn ein anderer als der ursprünglich vorgesehene Vertrag geschlossen wird (z.B. Kauf statt Miete, Erbbaurecht statt Kauf). Ein Provisionsanspruch bleibt auch dann bestehen, wenn das von uns nachgewiesene Objekt im Wege der Zwangsversteigerung erworben wird.

 

5. Folgegeschäft

Ein Provisionsanspruch steht uns auch dann zu, wenn im zeitlichen und wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem ersten von uns vermittelten und nachgewiesenen Vertrag weitere Vereinbarungen zustande kommen.

 

6. Fälligkeit des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch ist mit Abschluss des Hauptvertrages (Kauf-, Pacht- oder Mietvertrag), entsprechend unserer Rechnungslegung, ohne jeden Abzug zur Zahlung fällig.

Im Verzugsfalle sind Verzugszinsen in Höhe von 5,00% p.a. über dem Basiszinssatz fällig.

 

7. Provisionssätze

Die nachstehend aufgeführten Provisionssätze sind mit Abschluss des Maklervertrages zwischen Ihnen und uns vereinbart:

a. Kauf

Bei An- und Verkauf von Grundbesitz, errechnet von dem erzielten Gesamtkaufpreis und von allen damit in Verbindung stehenden Nebenleistungen, ist eine Provision in Höhe von 6% ab 25.601,00 € bis 250.000,00 €, von 5% ab 250.001,00 €, von 4,5% ab 1.000.001,00 €, von 4% ab 2.500.001,00 €, von 3% ab 10.000.001,00 € vom Käufer zu zahlen. Bis 25.600,99 € Gesamtkaufpreis ist eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 1.536,00 € vom Käufer zu zahlen.

b. Erbbaurecht

Bei Bestellung bzw. Übertragung von Erbbaurechten, berechnet auf den für die Berechnung des Erbbauzinses zugrunde liegenden Grundstückswertes, ist eine Provision entsprechend der unter a) genannten Provisionssätze vom Erbbaurechtserwerber zu zahlen.

c. An- und Vorkaufsrecht

Bei Vereinbarung von An- und Vorkaufsrechten, berechnet vom Verkaufs- bzw. Verkehrswert des Grundstückes, ist eine Provision entsprechend der unter a) genannten Provisionssätze vom Berechtigten zu zahlen.

d. Vermietung und Verpachtung

- bei Wohnraummietverträgen, 2 Monatsmieten (Nettokalt)

- bei gewerblichen Mietverträgen mit einer Vertragsdauer bis zu 5 Jahren, 3 Monatsmieten (Nettokalt)

- bei gewerblichen Mietverträgen mit einer Vertragsdauer von mehr als 5 Jahren und bis zu 10 Jahren, 4% aus der gesamten Vertragsmiete (Nettokalt)

- bei gewerblichen Mietverträgen mit einer Vertragsdauer von mehr als 10 Jahren, 4% aus der 10-Jahresmiete (Nettokalt)

Für Garagen, Pkw-Stellplätze und sonstige Räume gelten die unter d) genannten Provisionssätze.

Bei Vereinbarung von Options- oder Vormietrechten zahlt der Berechtigte eine Zusatzprovision in Höhe von 50% der vorstehenden Sätze, zahlbar zugleich mit diesen. Der Verpflichtende hat die Zusatzprovision in gleicher Höhe zu zahlen, sobald das Options- oder Vormietrecht ausgeübt wird.

Die vorstehend genannten Provisionssätze verstehen sich jeweils zusätzlich Mehrwertsteuer in der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe.

 

8. Tätig werden für Dritte

Wir sind berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil entgeltlich oder unentgeltlich tätig zu werden. 

 

9. Erfüllungsort und Gerichtsstand 

Erfüllungsort und Gerichtsstand für Vollkaufleute ist Greifswald.